Dossier Abschiebung

3.377 Menschen schob der Freistaat Sachsen im Jahr 2016 ab. Im 1. Quartal diesen Jahres waren es 579 Menschen.

Seitdem der Sächsische Flüchtlingsrat e.V. Grundrechtsverletzungen bei Abschiebungen dokumentiert, müssen er und weitere Vereine, Initiativen und Einzelpersonen beobachten, wie ein Grundrecht nach dem anderen für eine bestimmte Gruppe Menschen ausgehebelt wurde. Durch den unerbittlichen Takt der Abschiebung müssen Geschichten wie die in den hier be-schrieben Einzelfällen überhaupt erst erzählt werden.

Für das Jahr 2017 mussten wir bereits die Trennung von zwei Familien dokumentieren, eine weitere Familie wurde im Rahmen einer Dublin-Abschiebung bekannt. Viel mehr Familien werden bereits getrennt sein. Denn inzwischen ist klar: nur von den „spontan“ durchgeführten Familientrennungen weiß die Öffentlichkeit.

Angefangen bei der politischen Problematisierung von Abschiebungen über rechtliche Hinweise bis hin zu aufgearbeiteten Einzelfällen könnt ihr euch hier zur „Blackbox Abschiebung“ und ihrer Praxis in Sachsen informieren.

Das Dossier als PDF.

Klicken Sie auf eine Kapitelüberschrift um zur jeweiligen Unterseite zu gelangen.

Alle Texte wurden ausschließlich von den Mitarbeitern der Öffentlichkeitsarbeit, Projektstelle Reto des Sächsischen Flüchtlingsrats e.V. verfasst.